Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
;)
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 730 mal aufgerufen
 Haltung und Pflege
Anouk Offline

Foren-Hedgie


Beiträge: 113

03.10.2015 06:33
Fragen zur Gruppenhaltung Zitat · Antworten

Hallo ihr alle :)

Mir ist aufgefallen, dass in den amerikanischen Foren Geschichten darüber umhergeistern, dass harmonierend vergesellschaftete Igel nach Jahren des gemeinsamen Lebens plötzlich einander attackierten und dass Igel dadurch auch bereits getötet worden seien. Die Geschichten sind allerdings immer dieselben zwei und sehr ähnlich wiedergegeben, sodass es für mich ein wenig danach klingt, als hätte sie jeder einmal aufgeschnappt und weitergetragen.

Dennoch wollte ich nun einfach eine kleine Umfrage starten und Daten sammeln. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr die unten stehenden Fragen beantworten würdet.

Haltet ihr eure Igel in Gruppen?
Wieviele Tiere üblicherweise pro Gruppe und welchen Geschlechts auf wieviel Raum?

Wie lange übt ihr bereits Gruppenhaltung aus?

Wie häufig gab es Tiere, die nicht in Gruppen leben wollten und Einzelhaltung brauchten?

Kam es vor, dass sich Gruppen, die sich Jahre lang verstanden haben, plötzlich verstritten?

Kam es vor, dass ein Igel einen anderen verletzt hat?

Glaubt ihr, Gruppenhaltung sei eine Bereicherung für die Igel, auch wenn sie eigentlich von Einzelgängern abstammen?

Ich danke vielmals.

igel-dirgni Offline

Igel-Legende


Beiträge: 5.396

04.10.2015 15:51
#2 RE: Fragen zur Gruppenhaltung Zitat · Antworten

ich halte meine Tiere in Gruppen

meine Mädchen laufen alle gemeinsam und leben auch in der Gruppe; sind insgesamt 10. Hier stehen auch zwei Terrarien zur Verfügung, zum Rückzug. Die Igel, die morgens draußen liegen, werden dann in freie Terrarien verteilt. Wie Du siehst kennen meine Mädels sich alle und vertragen sich auch. So halte ich das seit 5 Jahren

Bei meinen Jungs sieht das bisschen anders aus. Momentan habe ich eine 3er und eine 2er Gruppe. Früher hatte ich auch eine 5er-Gruppe, die sich verstand. Hier sind es nun diese Gruppen, die funktionieren. Hatte auch schon Einzelhaltung, weil es nicht anders ging. Hier wird einfach ausprobiert.Das halte ich so seit dem Anfang. Die Jungs leben in 2 m Terrarien mit Auslauf.

Gruppen, die sich nach Jahren zerstritten haben kenne ich gar nicht. Ich finde eher dass sie feste Gemeinschaften werden.

Verletzungen kenne ich nur bei den Jungs; dann muss man auf jeden Fall trennen.

Für Mädels sehe ich die Gruppe als Bereicherung. Bei mir will keine der Mädels alleine sein. Die reiten Rückzug.

Den Jungs ist es, glaube ich, egal. Die sind auch alleine glücklich.

lg Ingrid



Tiere öffnen einem das Herz und lehren den Menschen wieder die kleinen Freuden
des Lebens zu ehren und zu geniesen

Anne Offline

Stachelige Chaos-Tante


Beiträge: 7.499

04.10.2015 22:55
#3 RE: Fragen zur Gruppenhaltung Zitat · Antworten

Ich halte meine Igel seit 8 Jahren in Gruppen und davon überzeugt. Durch die Überzüchtung und 30 Jahre Haustierleben, ist von dem Einzelgänger Igel nicht viel übrig geblieben, denke ich.

Bei den Mädels hatte ich noch nie Probleme und es waren schon 18 Stück zusammen. Eher im Gegenteil hatte ich Mädels, dir getrennt von den anderen nicht mehr gefressen haben und kaum aktiv waren.

Bei den Jungens ist es ein bisschen anders. Es gibt immer wieder Kandidaten, die mit allen unverträglich sind. Ich würde mal schätzen, einer von 10. Meist weiss man das schon vorher, wenn man den Vater kennt. Dann gibt es auch immer wieder mal ein Mobbing Opfer, dass die Stacheln nicht hochstellen und von den anderen belästigt wird. Ich habe zur Zeit 7 Jungens, von denen einer alleine sitzt. Und so War es meistens. Manche verstehen sich auch einfach nicht mit jedem und ich hatte auch schon zwei Jungens Gruppen.

Es kam auch schonmal zu Verletzungen, aber die sind eigentlich nicht der Rede wert und harmlos. Das ein Igel einen anderen tötet, würde ich bei Langohren glauben, aber bei Weissbauchigeln nicht.

Es kommt auch zum Beispiel im Frühling wenn der Hormonspiegel ansteigt zu Zankereien, dann muss man auch mal einen Jungen vorrübergehend rausnehmen. Oder nach einer Verpaarung sollte man sie auch erstmal abkühlen lassen, bevor sie zu den anderen zurückkommen.

Man darf bei den Amis auch die Haltung nicht vergessen. Bei Jungens Gruppen ist der Platz das A und O. Meine haben immer Zugang zum Freilauf und große Terras. Ausreichend Futter etc. Bei den Amis sitzen sie in winzigen Käfigen. Da ist Stress natürlich vorprogrammiert. Die Igel müssen sich auch aus dem Weg gehen können.

Das ist aber eigentlich bei jeder Tierart so. Egal ob Hund Katze oder Maus, auf engem Raum gibt es Zoff.

____________________________________________________

„Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast.“ Antoine de Saint-Exupery

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz