Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
;)
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 575 mal aufgerufen
 Gästebereich
Lea ( Gast )
Beiträge:

07.07.2014 20:12
Einige Fragen zu den Igeln Zitat · antworten

Hallo erstmal, und danke das ihr den Beitrag angeklickt habt!
Ich (13) überlege mir seid einiger Zeit, mir einen Weissbauchigel zuzulegen. Ich besuche zur zeit die 9.Klasse Gymnasium, nach den Ferien dann 10. Klasse. Ich habe mit meinen Eltern geredet, aber meine Mutter lehnt so lange ab, bis folgende Fragen nicht geklärt sind:

-Kleine Igel sind wie ein Kind und wollen immer Aufmerksamkeit und schreien herum, stimmt das?

-Was machst man wenn ein Tier krank ist? Also ich meine, klar, ab zum Tierartzt, aber muss man dann den ganzen Tag zuhause bleiben?

Ja, das wärs dann eigentlich auch! Bitte anatwortet mir. Achso, ja, es kommt nicht zufällig jemand aus der nähe Tübingen, dessen Igel ich mal besuchen könnte? Oder auch ein Züchter nähe Stuttgart?

LG Lea

igel-dirgni Offline

Igel-Legende


Beiträge: 5.396

07.07.2014 20:43
#2 RE: Einige Fragen zu den Igeln Zitat · antworten

hallo Lea,

schön, dass Du Dich für Afrikanische Weißbauchigel interessierst. Aber was Du bedenken musst ist, dass Igel nachtaktive Tiere sind, oft auch erst um 22.00 Uhr oder noch später aufstehen. Dann hast Du ja nichts von dem Igel. Dann baruchst Du ein Terrarium in der Mindestgröße für 1 Igel 120x60x60, 150 1 wäre besser. Auslauf sollte ein Igel auch bekommen da er doch sehr lauffreudig ist. Da sehe ich das weitaus größere Problem, denn schreien tun sie nicht. Aufmerksamkeit brauchen sie auf jeden Fall, aber das braucht jedes Tier.Und das sollte doch mal die Voraussetzung überhaupt sein, egal welches Tier man sich nach Hause holt.

Wenn ein Tier krank ist braucht es einen Tierarzt und igelkundige Tierärzte in Deiner Nähe wäre nicht schlecht. Das ist auch gar nicht so einfach, einen zu finden. Den ganzen Tag Zuhause bleiben muss man nicht.

Ich bin im Stuttgarter Raum, aber ganz ehrlich, einen Igel würde ich Dir momentan eher mit Bauchweh verkaufen. Denn Deine Mutter oder Eltern müssen dahinter stehen und da habe ich das Gefühl, dass das nicht so der fall ist. Lest Euch doch mal hier ein, denn hier gibt es viel zu erfahren. Stellt alle Fragen, die sich daraus ergeben und schaut erst mal, ob das überhaupt das richtige Haustier für Euch ist.
Gerne dürft ihr auch nach Renningen kommen und mich löchern. Dann sehr ihr die Igel live und werdet auch merken, dass sie nicht unbedingt Schmusetiere sind.

lg Ingrid



Tiere öffnen einem das Herz und lehren den Menschen wieder die kleinen Freuden
des Lebens zu ehren und zu geniesen

Verji Offline

Igelgott


Beiträge: 1.155

07.07.2014 21:36
#3 RE: Einige Fragen zu den Igeln Zitat · antworten

Ich kann mich Ingrid nur anschließen.

Um weitere Infos rund um Haltung und Ernährung sammeln zu können, würde ich dir die Homepage dein-weissbauchigel.de empfehlen.
Da stehen alle grundlegenden Infos drin. :)

Lg Verena

--------------------------------------------------
Infopage über die Anschaffung & Haltung der Weißbauchigel ->

lucky-hedgie Offline

Igelexperte

Beiträge: 877

08.07.2014 00:23
#4 RE: Einige Fragen zu den Igeln Zitat · antworten

Ich schließe mich an.

Meine Igel (momentan 9 an der Zahl) stehen eigentlich nichtmal um 22Uhr auf. Ehr so gegen 23/24h. Kommt auf die Jahreszeit an.Im Winter KANN es auch mal früher sein.

Zu deinen Fragen:

-nein, Igel schreien nicht, sie geben kaum Geräusche von sich
-nein, zu hause bleiben muss man nicht wenn der Igel krank ist ABER ich hatte z.B. letztes Jahr den Fall das einer meiner Igel operiert werden musste. Das Ganze hat über 300,00€ gekostet und mit sowas muss man immer rechnen und für den Fall der Fälle finanzielle Rücklagen haben.
Hierfür wäre es wichtig das deine Mutter voll und ganz hinter der Sache steht und dich im Notfall finanziell unterstützen würde.

-------------------------------------------
Liebe Grüße von Mandy

Anne Offline

Stachelige Chaos-Tante


Beiträge: 7.499

08.07.2014 10:02
#5 RE: Einige Fragen zu den Igeln Zitat · antworten

Hallo Lea,

toll das du dich vorher genau informierst um sicher zu sein, dass ein Igelchen das richtige Haustier für dich ist.

Wenn man nur einen Igel hat, muss man sich natürlich mit ihm beschäftigen und ihm seinen Freilauf geben, da auch ein 150 cm breites Terra auf Dauer nicht ausreichend ist. Und wie die anderen schon gesagt haben, stehen die Igel oft sehr spät auf. Man kann natürlich versuchen sie daran zu gewöhnen immer schon um 20 Uhr aufzustehen, aber das klappt längst nicht immer und dann sitzt man da vor einer schlecht gelaunten Stachelkugel.

Da ich dich nicht kenne, würde ich dir nicht pauschal von einem Igel abraten und ich habe auch schon dreimal einen Igel an Leute in deinem Alter vermittelt. Allerdings waren sie wirklich alle drei nicht das, was man allgemein als typischen Teenager bezeichnen würde. In allen drei Fällen sind die Igelchen noch bei ihren Besitzern auch wenn es zwischendurch Phasen gegeben hat, wo zumindest ein Mädel sehr enttäuscht war, da sie sich unter einem zahmen Igel was anderes vorgestellt hatte. Aber wenn man sich dazu entschließt ein Tier anzuschaffen, sollte man auch so verantwortungsvoll sein, es zu behalten, wenn es nicht so nett und kuschelig ist wie gewünscht.

Also ich denke, es wäre ein gute Idee mal Ingrid zu besuchen und sich die Igel anzusehen. Wenn du dir darüber klar bist, dass auch ein zahmer Igel nicht fröhlich auf dich zugerannt kommt, wenn du das Zimmer betrittst, nicht auf seinen Namen hört und vielleicht immer erst um 23 Uhr aufsteht und du ihn trotzdem möchtest, dann finde ich, man sollte es dir nicht abschlagen. Deine Mutter wird dich wahrscheinlich am besten kennen und ohne ihre Erlaubnis geht es ja sowieso nicht.

Mein Sohn ist 15 und dem würde ich nicht mal mehr eine Schnecke erlauben, weil er an allen Tieren eigentlich schon die Lust verliert, wenn er es geschafft hat, sie zu bekommen. Bei den Igeln konnte ich es verstehen, da er sie wirklich nur am Wochenende gesehen hat und wenn man dann 15 ist, hat man am Wochenende oft was "besseres" zu tun als sich mit einem Igel zu beschäftigen.

Was man auch bedenken muss, ist die Tatsache, dass ein Igel schon 4 bis 6 Jahre alt werden kann und wenn du jetzt ins 10te Schuljahr kommst, ist es ja nicht mehr so lange bis zum Abitur. Dann kommt vielleicht ein Auslandsjahr oder ein Studienplatz in einer anderen Stadt und du weißt nicht wohin mit einem dreijährigen Igel, den so schnell auch keiner möchte. Auch diese Dinge sollte man sich überlegen, weil die wenigsten Mütter gerne ein halbes Jahr das Haustier ihrer Kinder versorgen.

Ich habe das schon zweimal erleben müssen, darum schreib ich das. Am Ende hat man ein unglückliches heulendes Mädchen und einen Igel der drei Jahre lang der kleine Prinz war und sich nun bei mir mit meinen Kerlen rumschlagen muss. Er sollte für 6 Monate bleiben und ist nun schon ein Jahr bei mir. Trotz aller Trauer ist er nun wohl vergessen worden und wird den Rest seines Lebens bei mir bleiben.

Wie gesagt, wenn man jemanden nicht kennt, ist es schwer etwas dazu zu sagen. Ich hab auch schon 40jährige erlebt, die ihren Igel schnell wieder abgegeben haben, weil sie immer um 22.00 ins Bett gehen und ihn nie sehen. Mein Sohn ist auch im 9. Schuljahr und nie vor Mitternacht im Bett. Da wäre mir lieber er spielt mit einem Igel statt mit einer Xbox.

____________________________________________________

„Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast.“ Antoine de Saint-Exupery

Lea ( Gast )
Beiträge:

08.07.2014 23:08
#6 RE: Einige Fragen zu den Igeln Zitat · antworten

Hallo!
Vielen, Vielen Dank für die zahlreichen Antworten! Ich habe die Seite schon durchgelesen und mich natürlich auch anderweitig sehr informiert. Ich bin mir im klaren darüber, dass der Igel nachtaktiv ist, ich bin das aber auch! Ich bin sehr verantwortungsvoll was Tiere angeht, schließlich sind es keine Stofftiere, sondern echte, lebendige Wesen. Renningen wäre sogar nur eine Dreiviertelstunde enfernt, deswegen denke ich, ich werde das Angebot annehmen, dafür findet sich auf jeden Fall Zeit! Finanzielle Dinge würden meine Eltern übernehmen. Für das Terrarium habe ich auch Platz. Was den Auflauf angeht, den würde der Igel jeden Tag bekommen, wir leben in einen großen Haus (mit Garten). Es gibt bei uns in der Nähe eine große Tierklinik, die auch Weissbauchigel behandelt.

Zitat
Lest Euch doch mal hier ein, denn hier gibt es viel zu erfahren. Stellt alle Fragen, die sich daraus ergeben und schaut erst mal, ob das überhaupt das richtige Haustier für Euch ist.

Ja, genau das haben wir gemacht, und das waren die Fragen! :)Ich habe auf jeden Fall immer Zeit für ein Tier. Ich weiß natürlich, das Igel nicht die typischen Haustiere wie "Würschtli der Hamster" oder "Krümelchen das Kaninchen" sind. (Sorry für die blöden Beispiele, das waren jetzt mal die Haustiere meiner Freunde.)

Zitat
weil die wenigsten Mütter gerne ein halbes Jahr das Haustier ihrer Kinder versorgen.

Ich denke im Ernstfall würde meine Mutter das schon übernehmen, auch wenn sie mit dem Lebendfutter so ihre Probleme hat (Ich nicht, gehört schließlich dazu).

Zitat
Mein Sohn ist auch im 9. Schuljahr und nie vor Mitternacht im Bett. Da wäre mir lieber er spielt mit einem Igel statt mit einer Xbox.

. Das wäre dann mein Part. Ich spiele mit dem Igel, mein Bruder mit seiner X-Box.

Würdet ihr mir eher von einem Igel abraten oder denkt ihr, es wäre ein geeignetes Haustier für mich?
Und Ingrid, könntest du mich unter lea.cupcake@yahoo.de anschreiben? Ich würde dann gerne einen Termin vereinbaren, an dem alle können :)

LG und sorry für den ungeordneten Beitrag!
____________________________________________________

igel-dirgni Offline

Igel-Legende


Beiträge: 5.396

08.07.2014 23:38
#7 RE: Einige Fragen zu den Igeln Zitat · antworten

ich habe Dir geschrieben und freue mich, Dich kennen zu lernen.

lg Ingrid



Tiere öffnen einem das Herz und lehren den Menschen wieder die kleinen Freuden
des Lebens zu ehren und zu geniesen

Verji Offline

Igelgott


Beiträge: 1.155

09.07.2014 17:36
#8 RE: Einige Fragen zu den Igeln Zitat · antworten

Schön, dass du dich schon mit der Haltung und den Anforderungen die ein Igelchen stellt etwas vertraut gemacht hast.
Bei Ingrid bist du auch in Besten Händen - ich hab auch 2 Traumigelchen von ihr bekommen. :)

Ob ein Igel der passende Haustier für dich ist, wird dir hier keiner wirklich beantworten können, da wir dich nicht persönlich kennen.
Aber ich denke bei deinem Besuch bei Ingrid wirst du merken, ob du dir die Haltung grundsätzlich vorstellen kannst oder ob das ganze doch nichts für dich ist.

Lg Verena

--------------------------------------------------
Infopage über die Anschaffung & Haltung der Weißbauchigel ->

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor