Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
;)
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 943 mal aufgerufen
 Gästebereich
peaches ( Gast )
Beiträge:

07.09.2013 12:53
eine frage Zitat · antworten

Hallo :),

mein Bruder arbeitet innerhalb eines föj für eine wildtierauffangstation und hat letzte Woche vier Igelbabys anvertraut bekommen deren mama von einem Rasenmäher überfahren wurde, sie sind laut Schätzug des Tierarzt maximal 1 1/2 Wochen alt..
Leider sind inzwischen schon drei gestorben.
Meine Frage wäre woran der dritte gestorben sein könnte, er hat gut getrunken war putzmutter, und dann ist der Bauch am linken Hinterbein stark angeschwollen.
Er wollte dann auch nicht so richtig häufig machen und wenn doch dann kam es sehr flüssig.
Der Bauch ist immer stärker angeschwollen und als wir ihn dann eigentlich zum füttern aus der Kiste geholt haben, ist er nur noch vor und zurück geschwankt und hatte nochmal Durchfall aber diesmal mit Blut, kurz darauf ist der kleine Körper ganz schlaff geworden und das Herz hat nicht mehr geschlagen.
Wir haben ihn eingefroren damit er dann seziert werden kann wenn mein Bruder am Montag wieder zur Arbeit fährt.
Was mich aber nicht schlafen lässt, ist die Frage ob wir etwas falsch gemacht haben..
Ich denke auch mein Bruder macht sich sehr große Vorwürfe..
Einen Igel haben wir ja noch, und der ist quietschfidel und macht auch ordentlich Häufchen, ich hab angst das wenn es unsere Schuld war, wir den letzten Igel auch noch aus versehen töten :/

Ich hoffe mir kann hier jemand helfen.


Und was ich auch noch wissen wollte, warum sind die Häufchen grün?
In der Auffangstation meinten die das wäre normal aber ich wüsste gern den Grund, denn wenn ich in bio richtig zugehört hab werden die Ausscheidungen von Säugetiere eigentlich rot-braun aufgrund der roten blutkörperchen (ich hoffe ich verwechsel da nicht irgendwas, aber selbst wenn, ich hab schon Kaninchen-, reh-, Hunde-, Katzen- und Fuchskot gesehen und das war alles dunkel und nicht hellgrün, und durch die Aufzuchtsmilch kommt es glaube ich auch nicht, denn wir haben auch schon einen Fuchs großgezogen und der musste notgedrungen zuerst auch Katzeaufzuchtsmilch trinken und hat keine auch nur ansatzweise grünen haufen gemacht, ich weiß ich vergleiche Äpfel mit Birnen aber ich denke die Aufzuchtsmilch kann ich dennoch ausschließen)

Ich hoffe auf eine baldige Antwort
Liebe grüße,
Peaches

Anne Offline

Stachelige Chaos-Tante


Beiträge: 7.499

07.09.2013 13:57
#2 RE: eine frage Zitat · antworten

Och Mensch, dass klingt ja garnicht gut.

Also ich bin der Meinung, grüner Kot ist nicht normal. Bei unseren Weissbäuchen wird er durch Stress oder/und Kokzidien verursacht.

Wichtig bei der Handaufzucht ist eine sehr gute Aufzuchtsmilch (Esbilac, Royal Canin 1rst age) und die sollte man am besten mit dünnem Fencheltee anrühren und sie sollte handwarm sein, wenn man sie füttert.
Danach ist es wichtig, den Bauch zu massieren, bis die Kleinen verdauen.

Was du beschreibst klingt auf jeden Fall nach Darmproblemen oder Darmverschluss.

Da du hier auch keinen wirklich erfahrenen Fachmann finden wirst, kann ich dir nur ganz dringend raten, dich an die liebe Idun von der Igelburg-Mossautal zu wenden. Sie macht das seit Jahren und wird das Problem wahrscheinlich sehr schnell erkennen, wenn du ihr genau beschreibst, wie und was ihr bisher gemacht habt.

Ihre Telefonnummer ist: 06061-967941

Auch wenn sie nicht direkt dran geht, sprich auf den AB und sie ruft dich innerhalb einer Stunde zurück. Und bitte keine Hemmungen. Sie hilft gerne und kennt sich wirklich aus. Tu es für den Zwerg, damit er vielleicht durchkommt.

____________________________________________________

„Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast.“ Antoine de Saint-Exupery

peaches ( Gast )
Beiträge:

07.09.2013 16:58
#3 RE: eine frage Zitat · antworten

Ich hab inzwischen schon mit verschiedenen Jägern und zwei wildtierärzten gesprochen, also hellgrüner Kot ist bei unseren einheimischen igeln in Ordnung solange sie noch Säuglinge sind, warum das so ist konnte mir auch keiner sagen aber bei einheimischen die bei ihrer mama und nicht per handaufzucht aufwachsen ist der Kot auch hellgrün, was nicht sein darf ist Durchfall und dunkelgrüner Kot.
Der Igel der gestern verstorben ist hatte wahrscheinlich einen Darmverschluss oder eine innere Verletzung und beide Tierärzte hätten ihn eingeschläfert weil ein Igel der erst eine Woche alt ist das auch mit tierärztlicher wahrscheinlich nicht überstanden hätte, die andere Möglichkeit wäre eine innere Verletzung aber auch da hätten die Tierärzte zum erlösen geraten.
Nach der Autopsie wissen wir was es war, aber in beiden Fällen sind wir zumindest nicht schuld daran (ich weiß das es doof ist erleichtert zu sein, das bringt ihn ja auch nicht zurück, ich bin nur froh meinem Bruder sagen zu können das er keinen der Igel an denen er so hängt getötet hat)

Dem anderen Igel geht's noch besser, er frisst ausreichend, hat keinen Durchfall und trinkt ordentlich :)

Wir nehmen die Milch von royal canine, angerührt mit Fencheltee
Heute morgen hat er auch schon 41 Gramm gewogen :)

Ab Montag ist mein Bruder ja mit ihm wieder in der wildtierauffangstation

Vielen Dank für die schnelle Antwort :)

Pia Kirste ( Gast )
Beiträge:

07.09.2013 17:02
#4 RE: eine frage Zitat · antworten

Ach ja, hatte ich eben vergessen, den Bauch bekommt er immer massiert und seine Milch bekommt er warm alle zwei Stunden, zusätzlich macht er auch so wenn er rumkriecht Häufchen (wahrscheinlich weil er noch nicht richtig steht sondern den Bauch über den Boden zieht)

Ich geh jetzt erstmal wieder füttern ;)

Nochmal vielen Dank für die schnelle Antwort

peaches ( Gast )
Beiträge:

07.09.2013 17:03
#5 RE: eine frage Zitat · antworten

Ach ja, hatte ich eben vergessen, den Bauch bekommt er immer massiert und seine Milch bekommt er warm alle zwei Stunden, zusätzlich macht er auch so wenn er rumkriecht Häufchen (wahrscheinlich weil er noch nicht richtig steht sondern den Bauch über den Boden zieht)

Ich geh jetzt erstmal wieder füttern ;)

Nochmal vielen Dank für die schnelle Antwort

Verji Offline

Igelgott


Beiträge: 1.155

07.09.2013 17:29
#6 RE: eine frage Zitat · antworten

Ich hab zwar keine Ahnung von Igelaufzucht, aber eines kann ich sagen:
Ihr braucht euch absolut keine Vorwürfe machen, weils drei der vier Babies nicht geschafft haben.
Soweit ich das beurteilen kann, habt ihr alles getan, um alle zu retten - was in diesem Alter bestimmt alles andere als einfach ist.
Hättet ihr sie nicht gefunden, wären sie sowieso gestorben - alleine der Versuch, sie retten zu wollen ist schon viel wert.
Ich wünsch euch alles Gute & viel Glück mit eurem Igelchen.

Lg Verena

--------------------------------------------------
Infopage über die Anschaffung & Haltung der Weißbauchigel ->

lucky-hedgie Offline

Igelexperte

Beiträge: 877

07.09.2013 19:15
#7 RE: eine frage Zitat · antworten

Hallo,

also erstmal möchte ich mich meiner Vorrednerin anschließen - der Versuch alleine ist eine tolle Leistung
und es passiert nunmal bei Wildtieren, von denen man ja nun meist keine Vorgeschichte hat, dass sie nicht durchkommen.
Gerade wenn immer noch ein Igelchen quietschfidel ist kann man stark davon ausgehen das der Fehler nicht auf eurer Seite war!
Ein aufgedunsener Bauch alleine würde auf starke Blähungen,sprich eine Unverträglich der Ersatznahrung hindeuten.
Da es in eurem Fall ja nicht nur der Bauch war werden es wohl doch innere Verletzungen gewesen sein und die hat der arme Wurm schon mitgebracht und ihr könnte nichts dafür.

Gebt ihr denn zur Milch noch was? Ich habe immer Vorsorglich ein paar Mal am Tag Sabsimplex gegen Blähungen mit in die Milch getan.
Und an Milchmarken habe ich bisher die besten Erfahrungen mit der Milch von Gimpet gemacht.Wobei wir auch genügend mit RC groß gezogen haben.


Die Frage mit dem Kot hat sich ja schon erledigt,wobei man ja auch bei wildlebenden Igeljungtieren nicht ausschließen kann das es von Stress o.ä. kommt.
Ich überlege schon die ganze Zeit..ich habe ja nun schon zich Wildtiere aufgezogen,vom Zaunkönig bis zum Wildschwein, ich kann Dir auch von allen sagen wie der Kot aussah - nur vom Igel irgendwie nicht. Ist aber auch schon länger her.

Wartet die Obduktion ab, dann habt ihr Gewissheit.Und bitte keine Vorwürfe machen, in den seltesten Fällen liegt es am Pfleger!

LG
Mandy

-------------------------------------------

Glaub nicht Alles was Du denkst!

Anne Offline

Stachelige Chaos-Tante


Beiträge: 7.499

07.09.2013 20:45
#8 RE: eine frage Zitat · antworten

Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen und finde es toll, dass ihr das macht. Ich weiß aus Erfahrung wie es ist, morgens um 4 den Bauch eines Igelbabies zu massieren und es kommt nichts und man ist sooooo müde.

Vorwürfe solltet ihr euch auf keinen Fall machen, die Chancen stehen nie so gut, wenn die Igelchen noch so klein sind.
Vorallem scheint ihr ja auch genau zu wissen was ihr tut und habt alles richtig gemacht.

Es gibt natürlich leider auch Leute die kleine Babies mit Büchsenmilch oder ähnlichem vollstopfen und sich nicht richtig informieren oder Rat und Hilfe holen und da muss ich gestehen, würde ich den Versuch alleine nicht für eine tolle Leistung halten, sondern für unverantwortliche Dummheit.

Wenn die Babies noch im Nest waren, würden mich innere Verletzungen zwar wundern, aber ich weiß ja nicht, was die Kleinen durchmachen mussten, bevor sie bei euch angekommen sind.

Ich finde es wirklich toll, wieviel Mühe ihr euch gebt.

Eine kleine Anmerkung möchte ich allerdings als forenbekannte Meckerziege machen. Verstorbene Tiere, die man in die Pathologie geben will, sollten nicht eingefroren werden, da viele Untersuchungen nicht mehr möglich sind. Man sollte sie nur kühl lagern, was dann leider Gemüsefach im Kühlschrank bedeutet.
In diesem Fall wird es kein Problem sein, zum Beispiel einen Darmverschluß zu erkennen, aber bei Infektionen etc. ist keine Untersuchung mehr möglich und auch das Gewebe wird durch das Einfrieren verändert.

____________________________________________________

„Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast.“ Antoine de Saint-Exupery

peaches ( Gast )
Beiträge:

08.09.2013 09:10
#9 RE: eine frage Zitat · antworten

Gegen den Blähungen bekommt der verbliebene zwerg Kümmel in seinen Tee
Eigentlich frisst er genug aber in den letzten Tagen hat er trotzdem abgenommen und heute morgen war Kot mit blut in seiner Kiste, allerdings glaube ich das kommt eher von seinem Wundem Po (der wird bereits mit bepanthen behandelt).


Vielen dank für euren Zuspruch, das hat uns sehr geholfen!

peaches ( Gast )
Beiträge:

08.09.2013 19:42
#10 RE: eine frage Zitat · antworten

Der letzte kleine Engel ist seit 17 uhr wieder bei seiner mama..er ist ganz friedlich eingeschlafen und dann hat sein Herz einfach aufgehört zu schlagen..

Ich Danke euch für eure Hilfe und die aufmunternden Worte..

Wenn wir dann wissen woran die Kleinen gestorben sind melde ich mich nochmal hier




Noch mal vielen Dank und euch allen noch einen schönen abend

peaches ( Gast )
Beiträge:

02.10.2013 20:13
#11 RE: eine frage Zitat · antworten





Ich bins wieder, der kleine auf dem Bild ist das neuste Findelkind und er macht sich prächtig, frisst ordentlich und ist extrem aktiv :D


Und zu den anderen vier Babys..sie sind an Parasiten gestorben..ohne ihre Mutter hatten sie einfach keine Chance ._.

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor