Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
;)
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 809 mal aufgerufen
 Haltung und Pflege
ginod Offline

Neuling

Beiträge: 3

26.08.2013 11:20
Ein paar Fragen zum Terrariumbau und zum Aggressionsabbau Zitat · Antworten

Hallo liebe Igelgemeinde,

Ich bin seit gut einer Woche stolzer Halter meines Igelmännchens Ronny.
Ich habe ihn von einer Privatperson erstanden. Angeblich hätte sie und die Züchterin nie eine künstliche Heizquelle für den Igel benutzt und er wäre es gewöhnt es eher kühl zu haben. Ein Gesundheitszeugnis habe ich von der Tierärztin aktuell bekommen. Er ist zum Glück völlig gesund.
Trotzdem habe ich ihm mal eine Rotlichtlampe in sein Terrarium installiert welche die Temperatur konstant auf 24 Grad regelt. Meint ihr ich sollte auf Dauer die Temperatur etwas hochschrauben?
Weiterhin hat er nie lebend Futter bekommen. Ich habe ihm trotzdem mal Grillen zum Essen gegeben - er liebt die Dinger . Er ist leider etwas dick der Kleine - Wie kann ich ihn auf Diät setzen ohne ihm all sein Futter wegzunehmen - er frisst sehr sehr gerne?

Meine nächste Frage bezieht auf das gestalten des TErrariums. Ich habe auf einer Hedgehog Inernetseite gesehen wie jemand sein TErrarium mit Kunstfelsen etc. verziert hat. Er hat dazu Styropor genommen und es mit Fliesenkleber bestrichen und mit Spraydosen schwarze Schattierungen hinzugefügt. So könnte man theoretisch auch eine sehr schicke zweite Ebene bauen, welche wie Stein aussieht. Ich finde das sehr schick, allerdings frage ich mich ob Ronny den Fliesenkleber wenn er getrocknet ist nicht vielleicht anleckt und ob das auf Dauer so gut für ihn ist. Weiterhin frage ich mich ob er nicht vielleicht das Styropor einfach auffrisst. Was haltet ihr davon? Die Bauanleitung ist zwar auf einer Hedgehog-Seite . Trotzdem bin ich recht skeptisch.


Meine letzte und wichtigste Frage wäre wie ihr es geschafft habt, dass euer Igel euch mag :-D .
Ronny ist noch sehr aggressiv zu mir. Wenn ich ihn versuche anzufassen macht er sich zu einer Kugel und hüpft durch die Gegend. Weiterhin imitiert er eine Klapperschlange ^^. Ohne Handschuhe ist es ausgeschlossen ihn hochzunehmen, was ich sehr traurig finde. Habe mir jetzt vorgenommen ihn jeden Abend mit auf die Couch oder auf einen Stuhl vor mich zu setzen und mich mit ihm zu beschäftigen. Ich habe gehört man soll keine Scheu zeigen und den Igel einfach hochnehmen -- Aber es tut wirklich sehr weh wenn so ein voll ausgefahrener Igelstachel sich direkt in die Fingerkuppe presst :-D .

Vielleicht habt ihr ja ein paar gute Tipps für einen Igelneuling wie mich,

Liebe Grüße,

ginod

Verji Offline

Igelgott


Beiträge: 1.155

26.08.2013 13:30
#2 RE: Ein paar Fragen zum Terrariumbau und zum Aggressionsabbau Zitat · Antworten

Zur Temperatur: Tagsüber sollte es im Terra 25-27ºC haben, nachts ca. 20ºC.

Toll wenn er Grillen mag! Heuschrecken, Schaben & Grillen sind kalorienarm & können daher in größeren Mengen gefüttert werden
Auch Hühnerherzen bzw generell Geflügel, Rindfleisch,... (roh oder gegart - ohne Öl; Achtung: kein Schweinefleisch) sind auch gesund & helfen beim abnehmen.
Theoretisch kann man beim TroFu auf Light Varianten umsteigen - ich persönlich finde die Light Produkte aber nicht so prickelnd & würde eher die Futtermenge reduzieren.
Wenn man nur einen Igel hat, kann man das mit der Futtermenge ja prima regeln.
Wichtig ist auch, hochwertiges Fertigfutter zu nehmen - kein Zucker = weniger Kalorien & es ist wesentlich gesünder.

Nicht zu vergessen ist auch die Bewegung - oft hilft es schon das TroFu im Terra zu verstreuen, damit er jeden Brocken einzeln suchen muss, oder lebende Insekten zu verfüttern. So muss er sich sein Futter erarbeiten & hat gleichzeitig eine sinnvolle beschäftigung.
Ein ausreichend großer Freilauf & ev ein Laufteller /-rad sollten auch zur Verfügung stehen.

Dein Kleiner muss sich nun erst mal an seine neue Umgebung & natürlich auch an dich gewöhnen. Es dauer ne Weile bis gegenseitiges vertrauen aufgebaut ist.
Für den anfang hilft es schon mal, ein altes getragenes Kleidungsstück ins Terra zu legen, damit er sich an deinen Geruch gewöhnt.
Du kannst dich auch abends ne Zeit lang vors Terra / in den Freilauf setzen & mit ihm leise reden, ohne ihn anzufassen - dadurch merkt er, dass du nicht die böse Tante bist, die ihn immer rumschleppt wenn er keinen Bock drauf hat. ;)
Nach ner Zeit kannst du auch versuchen ihm das Futter aus der Hand zu geben, damit er mit dir positive Erfahrungen verknüpft.
Ganz wichtig ist: Geduld haben & dem Igel-Mann Zeit lassen. :)

Lg Verena

--------------------------------------------------
Infopage über die Anschaffung & Haltung der Weißbauchigel ->

Anne Offline

Stachelige Chaos-Tante


Beiträge: 7.499

26.08.2013 13:43
#3 RE: Ein paar Fragen zum Terrariumbau und zum Aggressionsabbau Zitat · Antworten

Wenn er vorher keine Wärmequelle hatte, kommst du auch mit den 24° tagsüber hin. Du kannst ja mal beobachten ob er sich eher in die Nähe der Lampe legt oder möglichst weit weg.

____________________________________________________

„Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast.“ Antoine de Saint-Exupery

igel-dirgni Offline

Igel-Legende


Beiträge: 5.396

26.08.2013 13:47
#4 RE: Ein paar Fragen zum Terrariumbau und zum Aggressionsabbau Zitat · Antworten

dann erst mal herzlichen Glückwunsch zu deiner Stachelkugel Ronny. Unterstelle deinem Igel mal keine Aggressivität- er sicherlich nicht allzu viel in die Hand genommen worden. Also ist es schon mal gut, wenn Du vorhast den Kleinen zu Dir auf die Couch zu packen. Wenn er schon gerne frisst, versuche ihm doch diese Leckerchen aus der Hand zu geben. Heuschrecken kann man ja super in die Hand nehmen. Wenn er jetzt kein Pummel wäre wären dafür auch mehlwürmer geeignet. Tip: wenn es Dir nichts ausmacht, dass Streu auf Boden und Couch fliegt, schieb Dir etwas mehr Streu unter den Bauch des Igels und nimm ihn dann hoch. Sichert etwas vor den Stacheln. Und eins braucht es - Zeit und viel Geduld.

Rotlicht am Tag - also Heizquelle- halte ich für richtig. Klar hatten wir die wohl alle bei der Hitze aus, da es einfach warm genug in den Räumen war. Aber mittlerweile habe ich alles wieder an. Nachts darf es ja auf 20°/21° fallen.

Zum Futter - bersorg Dir Diätfutter, kein normales Katzenfutter. bedenke hochwertiges Trockenfutter. Dann würde ich ihm viel Krabbelzeugs geben, das ist ja nicht fett. Versuche doch auch mal Puten oder Rindfleisch. Meine mögen das recht gerne. Und besorg ihm Auslauf. Wenn er so ängstlich ist, lass ihn im Dunkeln laufen. Bewegung ist eine gute Therapie.

Ich glaube, hier haben die meisten die 2. Ebene aus Holz. Aber da kannst Du Dir viele Anregungen holen, wo die Terrarien vorgestellt werden.

Nun ist das hier ein langer Roman geworden. Sicherlich kommen da noch einige Tips, die mal wieder vergessen habe.

lg Ingrid



Tiere öffnen einem das Herz und lehren den Menschen wieder die kleinen Freuden
des Lebens zu ehren und zu geniesen

ginod Offline

Neuling

Beiträge: 3

27.08.2013 10:16
#5 RE: Ein paar Fragen zum Terrariumbau und zum Aggressionsabbau Zitat · Antworten

vielen DAnk schon einmal für die vielen Antworten. Hat mir sehr weitergeholfen.
Auf mir rum zu krabbeln mag Ronny mittlerweile - er findet es nur überhaupt nicht toll wenn man ihn anfasst

Verji Offline

Igelgott


Beiträge: 1.155

27.08.2013 10:36
#6 RE: Ein paar Fragen zum Terrariumbau und zum Aggressionsabbau Zitat · Antworten

Das ist ja schon mal ein toller Fortschritt!!

Lg Verena

--------------------------------------------------
Infopage über die Anschaffung & Haltung der Weißbauchigel ->

Igeltante Offline

Putzenmutti


Beiträge: 12.674

27.08.2013 13:32
#7 RE: Ein paar Fragen zum Terrariumbau und zum Aggressionsabbau Zitat · Antworten

Die Idee mit der modellierten Rückwand ist sehr gut. Besagter Fliesenkleber speichert Feuchtigkeit und gibt sie langsam wieder ab. So kann man die Rückwand leicht ansprühen und hat ein gutes Raumklima - trotz Infrarot-/Elstein.

LG Silke

lucky-hedgie Offline

Igelexperte

Beiträge: 877

08.09.2013 15:19
#8 RE: Ein paar Fragen zum Terrariumbau und zum Aggressionsabbau Zitat · Antworten

Zitat von ginod im Beitrag #5
vielen DAnk schon einmal für die vielen Antworten. Hat mir sehr weitergeholfen.
Auf mir rum zu krabbeln mag Ronny mittlerweile - er findet es nur überhaupt nicht toll wenn man ihn anfasst


Hallo,

prinzipiell ist es auch nicht schlimm wenn ein Tier sich nicht gerne anfassen lässt.
Es ist ja nun mal ein Tier,bzw. Igel und es liegt in seiner Natur sich zurück zu ziehen und eine "nuffende Kugel" zu werden wenn ihm etwas nicht geheuer ist.
Klar ist es schön wenn man ein zahmes Tier hat, aber Kleintiere die sich GERNE anfassen lassen sind nicht der Regelfall und ich finde man muss es auch nicht unbedingt erzwingen.
Eine gewisse Akzeptanz für Berührungen sollte man allerdings schaffen - einfach aus dem Grund das man den Igel nicht für jede kleine Untersuchung in Narkose legen muss.
Ich habe einen Kandidaten den man 2 Stunden in der Hand behalten kann und er nufft und hüpft die ganze Zeit als Kugel..ich bete das er nie krank wird

Freu Dich über jeden Fortschritt nur erwarte nicht zuviel.

LG
Mandy

-------------------------------------------

Glaub nicht Alles was Du denkst!

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz