Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
;)
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 679 mal aufgerufen
 Gästebereich
Maddy_xD Offline

Neuling

Beiträge: 1

18.07.2011 16:42
Schüchterner Igel Zitat · antworten

Hallo Ihr,
Ich habe schon seit einem jahr einen mänlichen Weißbauchigel, er war am anfang so verschüchtert das er sich nie aufgerollt hat, aber jetzt ist er schon so weit das er mit der Nase seine Umgebung betrachtet.
Mein Problem: Wenn ich ihm auslauf geben will sucht er sofort nach einer art Höle um sich dort zu verstecken und einzurollen.
Wie schaffe ich es das er zutraulicher wird und seine Umgebung mehr erkundet bzw. Wahrnimmt?
Denn auch wenn einer Niest oder ein kleines geräusch ertönt erschrickt er sich und rollt sich zusammen!

Igeltante Offline

Putzenmutti


Beiträge: 12.674

18.07.2011 17:20
#2 RE: Schüchterner Igel Zitat · antworten

Hallo,

ich habe einige Tiere, die gar nichts von Auslauf wissen wollen. Sie fühlen sich in ihrem Terrarium am wohlsten und verschwinden sofort ins nächste Versteck, wenn man sie außerhalb laufen lassen möchte.

Evtl. mußt du dich daran gewöhnen, dass du ein sehr schüchternes Exemplar erwischt hast.

LG Silke



-Besucht uns mal!!!-

AnnaK Offline

Igelkenner


Beiträge: 576

18.07.2011 17:42
#3 RE: Schüchterner Igel Zitat · antworten

Hey,

ich habe meinen Emil zwar noch nicht so lange wie du deinen Igel, aber auch bei ihm zeichnet sich schon sehr deutlich ab, dass er super schüchtern ist und wahrscheinlich auch bleiben wird. Der kommt auch im Terra am liebsten nur dann raus, wenn wir entweder nicht da sind oder schon im Bett liegen . Gut klappt bei ihm das Locken mit Leckerchen. Bei Babymäusen entspannt er sich auch außerhalb des Terras ein bisschen und wenn man eine Leckerchen-Spur auslegt, dann läuft er auch im Freilauf mal ein bisschen umher. Ist allerdings immer stimmungsabhängig, ganz oft rollt auch er sich ganz eng in einer Ecke ein und mag nicht oder - noch schlimmer - er sch*** sich vor lauter Angst ein Das ist dann grün und stinkt wie die Hölle!
Insgesamt hab ich gemerkt, dass es eher schlecht ist, wenn man sich an ihn anschleicht. Leise und sanft sprechen ist besser als lauern (klappt eh nicht, der Igel nimmt dich ja doch wahr). Außerdem ist es wichtig, dass Emil so halbwegs freiwillig in den Freilauf geht. Dazu muss ich erstmal gemein sein und ihm sein Haus klauen. Klingt fies, aber ich mach das nur, wenn ich seine neugierige Schnauze schon rausblitzen gesehen hab und weiß, dass er wach ist. Außerdem würde ich ihn sonst NIE sehen, denn er flieht ja immer, wenn man ins Zimmer geht. Die meckerige Stachelkugel muss dann sofort mit richtig leckerem Fresschen versöhnt werden (bei Emil: Sanabelle Kitten, Babymäuse, Mehlis). Nach einiger Zeit kann man ihn dann tatsächlich an die Terrascheibe locken und wenn man ganz viel Geduld hat, dann kommt er irgendwann aus dem Terra raus auf ein Kissen, das man ihm hinhält. Erfordert allerdings eine meeegaaamäßige Geduld, denn der Igel rennt zwischendurch auch erstmal woanders rum und versteckt sich auch. Das Kissen darf man dann nicht sofort mit dem Igel vom Terra wegziehen, wenn er das erste Mal freiwillg draufgegangen ist. Dan erschreckt er sich und kommt nicht wieder! Emil probiert immer ein paarmal aus, ob er wieder zurück ins Terrarium und ins sichere Häuschen kommt. Ich lasse ihn dann ein paarmal hin und her rennen und irgendwann wird er frecher und entspannter, bleibt länger auf dem Kissen und schaut sich um. Wenn man ihn dann vorsichtig in den Freilauf trägt, dann geht es (Freilauf sollte natürlich möglichst dunkel oder mit Rotlicht beleuchtet sein). Gut geht es auch, wenn man ihm dort gleich etwas Spannendes hinstellt (bei Emil: mehr Futter, Lederschuhe, sein riesiges Holzlaufrad, das leider nicht ins Terra passt).
Trotz all dieser Mühen ist aber nicht wirklich ein Fortschritt erkennbar, man muss halt immer wieder viel Geduld haben, aber so können wir ihm zumindest hin und wieder ein bisschen entspannten Auslauf gewähren.
Ich weiß nicht genau, ob unsere Verfahren bei deinem Igel auch funktionieren, drücke dir aber die Daumen!!

Igeltante Offline

Putzenmutti


Beiträge: 12.674

18.07.2011 18:01
#4 RE: Schüchterner Igel Zitat · antworten

Warum ist es sinnvoll, ein Tier zu etwas zu "zwingen", was ihm ganz offensichtlich nicht gut tut (siehe Durchfall)? Meiner Meinung nach sollten die Tiere aus freien Stücken kommen und sich "bespaßen" lassen.

LG Silke



-Besucht uns mal!!!-

AnnaK Offline

Igelkenner


Beiträge: 576

18.07.2011 18:51
#5 RE: Schüchterner Igel Zitat · antworten

@ Silke: Beziehst du dich dabei auf Emil? Ich hatte hier im Forum ja schonmal gepostet, dass ich ihn von Hanibal trennen musste. Nach der Beißerei musste ich ja seine Bisswunden an Ohr und Hals versorgen und da hat er sich regelmäßig eingemacht. Inzwischen macht er das nicht mehr, da er (wie ich oben geschrieben habe)freiwillig aus dem Terra kommt und dan auch ganz interessiert unterwegs ist. Gegen seinen Willen geht da gar nix, nur mussten wir das ja auch erstmal lernen. Ganz oft wurde mir geraten den Igel einfach bei einer ruhigen Tätigkeit (Buch lesen, leise fernsehen) mit auf den Schoß aufs Sofa zu nehmen - das Ergebnis: totale Katastrophe! Nur der Anfang ist noch immer blöd... da muss ich ihm ja das Haus klauen. Da nufft er kurz, ist in sekundenschnelle durch die Leckerlis aber wieder versöhnt. Ansonsten sehe ich ihn aber auch wirklich NIE (und das meine ich ohne Übertreibung) und weiß dann natürlich auch nicht, ob er noch gesund und wohlauf ist. Ich krieg hier oft tagelang nur mit, dass Emil noch lebt, weil morgens der Futternapf leer ist. Wenn es nach ihm ginge, dann würde ich ihn bis zu seinem Tod wahrscheinlich niemals wieder sehen Alle paar Tage mache ich deshalb einen kurzen Gesundheitscheck und gebe ihm dann auch gleich ein bisschen Auslauf. Grundsätzlich ist Emil ziemlich neugierig, aber eben auch eine echte Schissbuchse. Wenn man mit dem Kissen vor der offenen Terratür darauf wartet, dass er freiwillig rauskommt, dann kann man schön beobachten wie sich die beiden Gefühle abwechseln bis die Neugier schließlich siegt.

Igeltante Offline

Putzenmutti


Beiträge: 12.674

18.07.2011 19:05
#6 RE: Schüchterner Igel Zitat · antworten

Jo Anna, das war unter anderem auf dich bezogen. Aber nun bin ich beruhigt

LG Silke



-Besucht uns mal!!!-

AnnaK Offline

Igelkenner


Beiträge: 576

18.07.2011 19:22
#7 RE: Schüchterner Igel Zitat · antworten

Ja, wir haben am Anfang ja auch zugegebenermaßen einiges falsch gemacht. Zu Beginn dachten wir noch, dass es sich schon irgendwann von alleine bessert, wenn er den Auslauf kennt und sich an das Rausnehmen gewöhnt hat. Totale Fehlanzeige. Letztendlich war er damit fast nie glücklich und saß ganz oft eingezwängt in die letzte Ecke und hat sich eingerollt Nur ganz selten ist er damals mal rumgelaufen, um z.B. einer Futterspur zu folgen. Insgesamt war es aber für den Igel (und uns auch!) nur stressig und gar nicht so schön. Inzwischen können wir die Panik vermeiden, holen ihn aber auch nur einmal die Woche raus, weil es eben schon alleine so lange dauert, bis er endlich mal rausgelaufen kommt (gut 30-45 Minuten!). Auch für den Rückweg locken wir ihn langsam wieder aufs Kissen, damit man ihn nicht greifen muss. An manchen Abenden ist er schlecht drauf und mag dann gar nicht zur Scheibe kommen und sich locken lassen, sondern rennt gleich in die nächstgelegene Röhre. Dann lassen wir es für den Abend sein. Ich glaube aber, dass es Emil recht ist, dass er nicht öfter raus kommt. Hanibal fordert das dafür jeden Abend konsequent ein und wirkt richtig beleidigt, wenn wir ihn einmal wöchentlich zu Gunsten von Emil zurückweisen...

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor