Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
;)
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 19 Antworten
und wurde 899 mal aufgerufen
 Haltung und Pflege
goldfisch Offline

Foren-Hoglet

Beiträge: 66

22.03.2011 12:26
sozialverhalten der igelmänner Zitat · Antworten

ich habe nun die 3igelmänner,die vor paar wochen zu mir kamen.erst mobbte der eine,dann quietschte der andere.nach anfänglicher trennung und nachdem sie sich mir gegenüber aufgeschlossener verhielten,habe ich eine neue vergesellschaftung probiert.mit dem ergebnis von bißwunden und abmargerung.nun sitzen alle 3männchen alleine.

ich habe über "suche" schon geschaut und habe aber nicht wirklich antworten auf meine fragen gefunden.
also...

ich kenne das zb.aus der meeri-zucht,das man einem potenten bock jungböckchen dazu setzt ,um zum einen ihn nicht alleine sitzen zu lassen,es aber rang niedrigere tiere sind /der altbock den jungtieren noch viele wichtige dinge beibringt und weil bei einer wg von männlichen/potenten böcken es meist ein ranghöheres tier giebt was die anderen unterdrück und es sogar soweit gehen kann,das die eigentlich auch potenten mitbewohner schwul werden.es wurden fälle bekannt,das männliche rangniedrigere tiere aus einer potenten männer-wg danach zeit ihres lebens nie wieder gedeckt haben.

mich würde interessieren,ob mann beim hinzusetzen von jungtieren zum alt-bock eine günstigere sozialprognose erhält oder das bei igeln egal ist....
und
da wir ja gerne männer-wg`s haben...und sie ja scheinbar auch (nur bei meinen nicht)funktionieren,ob alle böcke aus solch einer wg gleich gut potent sind.


wenn ich es richtig im kopf habe,wurde von einer hier aus dem forum schon mal ein einwand gebracht...
mich würde das mal interessieren,da wir ja letztens auch die diskussion hatten hinsichtlich einzeltier usw.

was macht das ,eine männer-wg bei den igeln----?

ihn bei den weibern rumzureichen ist ja auch anstrengend für ihn und stress....das geht gar nicht.

ich bin mir da noch selber nicht im klaren,ob ich meine nun einzelnt sitzenden böcke mit jungtieren verpaaren sollte oder ob denen das persönlich gar nicht viel bringt.

ich freue mich auch über gegensätzliche meinungen....lg astrid

Igeltante Offline

Putzenmutti


Beiträge: 12.674

22.03.2011 13:28
#2 RE: sozialverhalten der igelmänner Zitat · Antworten

Es gibt die Theorie, dass Zuchtböcke in der Gemeinschaft den Drang zu decken verlieren. Eh klar: die Rangfolge wird geklärt. Es heißt, das die dominanten Tiere weiter decken, je weiter sie aber in der Rangliste "sinken", um so geringer die Chance auf Nachwuchs. Erfahrung habe ich diesbezüglich jedoch bisher keine.

LG Silke



-Besucht uns mal!!!-

Hopskese ( gelöscht )
Beiträge:

22.03.2011 13:44
#3 RE: sozialverhalten der igelmänner Zitat · Antworten

Zum Sozialverhalten von Igeln:

http://de.wikipedia.org/wiki/Igel

Der Vergleich des Igels mit Meerschweinchen ist ebenso unangebracht wie der Vergleich mit Wellensittichen und Pferden, weil diese Schwarm-, Herden-, Gruppentiere sind.

Alles andere ist Wunschdenken.
Ob Bockgruppen bei Igeln klappen, hängt vom einzelnen Individuum ab und sind m. E. aufgrund ihrer Sozialstruktur eher selten.
Die meisten Igelbesitzer, die Igel in Bockgruppen halten, merken auch oft gar nicht, daß sich die Tiere beißen (meine Meinung !), weil Bisse meist in den unteren Stachelkranz, den Genitalbereich, seltener im Sichtbereich erfolgen bzw. dort vorzufinden sind.
Es bedarf daher bei Gruppenhaltung immer der Beobachtung und der strikten Kontrolle der Tiere.

Ich persönlich halte meine adulten männlichen Igel daher immer (!!!) einzeln.

DieInaaa Offline

Foren-Hedgie


Beiträge: 222

22.03.2011 13:51
#4 RE: sozialverhalten der igelmänner Zitat · Antworten

Ich hab zwar jetzt direkt keine Antwort auf deine Frage Astrid... Aber ich wollte im Zuge dieses Themas dann mal wissen, wenn du Hopskese so denkst, wer und vorallem warum jemand dann auf die Idee kam die Igel zusammenzuhalte und warum so viele Igelhalter Böckchengruppen haben??

Ich hatte meinen Paul alleine und wurde schon mehr oder weniger böse bestaunt warum der Arme Igel alleine Leben muss....??!! Ich denke da hat er jetzt mehr Stress in seinem Terra mit den drei anderen Jungs

Hopskese ( gelöscht )
Beiträge:

22.03.2011 14:02
#5 RE: sozialverhalten der igelmänner Zitat · Antworten

Das kann ich Dir sagen, Inaaa:

Das sind bestimmte Großzüchter, die ja auch ihre Igelmänner verkaufen müssen, die dann die sog. Gruppenhaltung propagieren !

Als ich meine Haltungsbedingungen auf meiner HP niederschrieb, siehe Sozialverhalten, reagierte man "von dieser Seite" "sehr angestochen" und "bedeutete" mir mehr oder weniger, dies so nicht ganz stehen zu lassen (deshalb mein letzter Absatz zum Sozialverhalten, zu "mehr" war ich jedoch nicht bereit), sonst wäre meine Aufenthaltsdauer in einem bestimmten Forum (nicht diesem) nur von kurzer Dauer gewesen, und das wollte ich dann anfänglich meiner Igelkarriere dann zunächst auch nicht, so ehrlich bin ich.
Ich wundere mich jedoch sowieso, warum mich bisher noch KEINER in meiner ganzen Igel-Laufbahn mal individuell gefragt hat bezüglich Gruppenhaltung Igel, habe ich doch da auf meiner HP-Seite zu diesem Thema ganz andere Dinge zu stehen ?!
Besucher meiner HP hatte ich jedenfalls zur Genüge !

Hier MEIN Text dazu von unserer HP:

Sozialverhalten

Igel sind Einzelgänger. Egal wieviel Jahrzehnte Igel bereits nachgezogen oder gezielt gezüchtet werden, es bleiben Einzelgänger, von denen einige allerhöchstens eine erhöhte Toleranz gegenüber Artgenossen entwickelt haben, das ist aber keinesfalls ein Bedürfnis nach Artgenossen, ausgenommen zur Paarung.

Jungigel sollten etwa mindestens 5 Wochen bei der Mutter verbleiben, danach versiegt die Muttermilch und die Jungigel müssen unbedingt lernen feste Nahrung (geeignetes Futter siehe oben) selbst zu sich zu nehmen, sonst nehmen sie an Gewicht ab! Daher ist eine Beobachtung der Jungigel dringend nötig und zur Überwachung sollte für jeden Jungigel eine Gewichtstabelle geführt werden.

Mit ca. 8-9 Wochen (in der Regel mit dem 61.-63. Tag) werden Jungigel geschlechtsreif, spätestens jetzt müssen die Igel nach Geschlechtern in zwei Gruppen geteilt werden, noch können sie als Gruppe leben, aber wenn sie ausgewachsen sind oder bereits vorher Aggressionen gegeneinander entwickeln, sollten sie einzeln gehalten werden. Möglicherweise können Igeldamen und auch Igelböcke, die noch kein Mädel gedeckt haben (!) in einer sich tolerierenden Gruppe gehalten werden, doch sollte man dies nicht zur Regel machen, der Stressfaktor ist nicht unbedingt sichtbar, kann aber zur Beeinträchtigung des Immunsystems führen und in Folge zu Erkrankungen diverser Art. Offen ausgetragene Streitigkeiten können schnell zu heftigen Verletzungen führen, solche Igel müssen umgehend getrennt gehalten werden. Igelböcke, die bereits gedeckt haben, sollten auf gar keinen Fall mit anderen Igelböcken vergesellschaftet werden, der Konkurrenzdruck ist viel zu hoch.

Wenn ausgewachsene Igel gleichen Geschlechts "miteinander kuscheln" ist das eine menschliche Fehlinterpretation, die Tiere suchen womöglich den gleichen Schlafplatz auf, weil er eben der idealste ist, der wärmste, dunkelste usw. Igelkinder sollen zwar ausreichend Gelegenheit zum Erlernen eines Sozialverhaltens bekommen, doch bezieht sich dies auf den flüchtigen Umgang mit Artgenossen und die Verständigung beim Paarungsverhalten. Igel haben kein Sozialverhalten, welches sie als Gruppentiere ausweist. Nicht von ungefähr ziehen Igelmütter ihre Kinder allein auf, Väter beteiligen sich keineswegs an der Aufzucht, eher stellen sie eine Gefahr für die eigenen Kinder dar, ebenso wie andere Weibchen. Egal wie groß der menschliche Wunsch nach der Haltung von Igeln als Gruppe ist, man sollte sie artgerecht und somit einzeln halten.

Unsere Erfahrungen mit Weißbauchigeln haben gezeigt, daß sich in Heimtierhaltung weibliche Igel überwiegend problemlos in kleinen, stabilen Gruppen halten lassen, männliche Igel - insbesondere bereits angepaarte Tiere - jedoch kaum. Jeder Halter sollte daher speziell den Charakter jedes einzelnen Tieres im Auge behalten, um abschätzen zu können, ob dieses noch sogenannt "gruppentauglich" ist oder nicht, um gesundheitliche Risiken, Verhaltens- und mögliche Zuchtproblematiken auszuschließen.

DieInaaa Offline

Foren-Hedgie


Beiträge: 222

22.03.2011 14:12
#6 RE: sozialverhalten der igelmänner Zitat · Antworten

Also ich habe den Text auf deiner HP gelesen Hopskese Aber ich nehme mir ja immer die Foren als "Dogma" für die Igelhaltung her... Und da riet man mir Paul zu Vergesellschaften weil er ja alleine ist und weil es ja viel spannender für den Halter ist, was es ja ist, aber hätte ich gewusst, das die Igel dadurch so viel Stress haben und ich mit ansehen muss das die Igel sich beißen hätte ich den kleinen wohl alleine gelassen...

@Astrid: Sorry fürs "missbrauchen" deines Threads...

Hopskese ( gelöscht )
Beiträge:

22.03.2011 14:22
#7 RE: sozialverhalten der igelmänner Zitat · Antworten

Ja, das ist meist so, daß man es "so" macht, wie "viele" einem "raten" und wie man es sich selbst auch insgeheim wünscht.
Aber ob es dann das "richtige" für die ausgesuchte Tierart ist, bleibt dann dahingestellt.
Ich denke, daß es extrem wichtig ist, BEVOR man sich ein Tier anschafft, sich Sachwissen über deren tatsächliche und artgemäßen Bedürfnisse anzueignen. Genug Fachbeiträge im I-Net von Biologen und Zoologen gibt es ja mittlerweile.

goldfisch Offline

Foren-Hoglet

Beiträge: 66

22.03.2011 15:45
#8 RE: sozialverhalten der igelmänner Zitat · Antworten

ja...ich weiß,das ist son brisantes thema.....ich habe auch lange überlegt,ob ich euch das frage.denn wenn einer hier schreibt das er einzelhaltung betreibt besteht die gefahr,das er gesteinigt wird (leichtes augenzwinkern).

ich kenne mich mit anderen kleintieren ja noch besser aus,aber niemand würde auf die idee kommen,sich 2potente kater gleichzeitig unter einem dach zuhalten und in einer meeri-gruppe werden die anderen rang niederen tiere schwul.

ich muß offen zugeben....bei ner mädel-wg kann ich mir das ja noch vorstellen,das das funktioniert.
auch wenn hopskese und ich manchmal uns nicht ganz einig sind....doch ich gebe zu...wenn ich ehrlich bin glaube ich auch nicht,das sone böckchen-wg auf dauer gesund ist.
in keiner tierzucht hält man sich mehere deck-tiere,die man dann auf engem raum zusammen sperrt.
ich bin mir wiegesagt auch nicht sicher ob wir nicht unsere empfindungen auf die tiere übertragen.anderer seits haben sich die tiere im laufe der zeit mit unseren haltungsbedingungen abgefunden und arrangiert. wir haben die ja sogar schon auf katzenfutter abgerichtet (grins).
ja...wie gesagt...ich bin immer mehr am zweifeln...

ps...ich weiß das kater nicht zu kleintieren gehören...war ein gedankensprung...

Hopskese ( gelöscht )
Beiträge:

22.03.2011 15:55
#9 RE: sozialverhalten der igelmänner Zitat · Antworten

Ich hege auch nicht den Anspruch, daß jeder meiner Meinung sein muß / soll.
Über alles läßt sich jedoch mit sachlichen Argumenten diskutieren oder meinethalben auch streiten, dann bitte aber konstruktiv und nicht destruktiv !

DieInaaa Offline

Foren-Hedgie


Beiträge: 222

22.03.2011 15:56
#10 RE: sozialverhalten der igelmänner Zitat · Antworten

Ich sehe das genau wie du Astrid... Ich denke auch das wir z.b. das gemeinsam schlafen falsch auffassen, die Igel machen das ja nur aus Schutzgründen bzw. weils schön warm ist

Ich denke nicht das ein Tier irgendwie eingeht wenn die Igel zusammengehalten werden, man muss halt gut das Gewicht beobachten... Aber wenn es so schlimm ist, das sie sich beißen und wirklich das Gewicht runter geht, sollte man diese Igel wohl lieber alleine halten - sind ja auch Einzelgänger. Also ist es quatsch zu sagen, dass der Igel alleine unglücklich ist (so wurde mir das gesagt), eher der Halter ist unglücklich weil der Igel nur schläft...

goldfisch Offline

Foren-Hoglet

Beiträge: 66

22.03.2011 17:03
#11 RE: sozialverhalten der igelmänner Zitat · Antworten

ich frage mich.....wenn man zu einem potenten bock jungböchen dazu setzt....gibt es irgendetwas,wo man sagen könnte...das das sinn macht,weil der alte den jungen das und das beibringt,was für deren sozialverhalten wichtig ist?
anderer seits werden die igel ja relativ schnell potent.dann werden sie ja wieder konkurenten.

ich stelle mir das so in freier wildbahn vor....
igelmama wirft-zieht die jungen auf....die dann villeicht mit 8wochen aus dem familienbund/nest vertrieben werden.dann watscheln die jungspunte so einsam durch die gegend....schließen die sich zum schutz nem alten an? oder sind die dann auf sich alleine gestellt und suchen ein deckwilliges weibchen?

bei anderen kleintieren ist es ja manchmal auch so,das deckungswillige mädels son jungen hüpper gar nicht ran lassen.den gar nicht für voll nehmen,manche dominante weiber den regelrecht wegbeißen.

in der hinsicht wäre es ja von vorteil was vom alten bock zu lernen.aber wie gesagt...der zeitraum,wo die jungen noch nicht potent werden ist relativ kurz und dann besteht die erhöte gefahr von revierkämpfen.

ich gebe zu...es sind rein menschliche überlegungen.

die konsequenz der ganzen geschichte wäre ja dann (wie bei hund und katze üblich)...das jeder züchter sich nur eine sehr geringe anzahl an decktieren halten könnte und fremddeckungen interessant werden.
natürlich hat man dann ein erhöhtes problem mit den männlichen abgabetieren (ich meine nicht nottiere).

bei anderen tierrassen kannste mehere männliche tiere nur gemeinsam halten,wenn diese kastriert werden.

giebt es sowas bei igel? und -abgesehen vom narkoserisiko- wäre das ein weg zur gemeinschaftshaltung...rein theoretisch gesehen?

Igeltante Offline

Putzenmutti


Beiträge: 12.674

22.03.2011 17:11
#12 RE: sozialverhalten der igelmänner Zitat · Antworten

Die sind bei Abgabe (6-8 Wochen) voll sozialisiert, benötigen keine "erwachsenen" Vorbilder! Das heißt: sie werden sich keinem adulten Tier anschließen, sondern sich das nächste deckbereite Weib suchen.

Kastration ist wohl nicht so einfach, wie bei nem Hasen oder Meerschwein. Wird nicht praktiziert, weil mit enormen Risiko verbunden.

LG Silke



-Besucht uns mal!!!-

goldfisch Offline

Foren-Hoglet

Beiträge: 66

22.03.2011 17:49
#13 RE: sozialverhalten der igelmänner Zitat · Antworten

also ist die haltung einer relativ großen gruppe von männlichen tieren (in manchen zuchten/heimen sitzen ja eventl. 3böcke pro terra-manche haben villeicht 2bock-terras) eigentlich praktisch nicht tiergerecht realisierbar.
also könnte man sich zu eventl. zucht villeicht 2 deckböcke halten je terra (die ,die sich ein schloß leisten können sind hier mal von ausgenommen...grins) und man müßte dann gegebenenfalls auf fremddeckung zurückgreifen.

ich muß zugeben,dann hätte man in züchterkreisen aktuell und zeitgleich eine geringe stückzahl an decktieren.das "genetische material" (bitte nicht hauen !!!)...wäre überschaubar.

nur ist dann die frage,es werden ja auch böcke geboren...zum glück..
die,die nicht in eine zucht gehen ,sondern an privat müßten von denen alleine gehalten werden...

ich weiß ja nicht...wenn gleich 2aus dem selben wurf,die noch nie gedeckt haben,wie lange das gut geht.

dann wird das dann ein absolutes problem mit der abgabe weiterer tiere.

ich weiß...ich bin hier im züchterforum.........

darum frage ich gerade auch die,die verpaarungen setzen mit böcken aus männer-wg`s...
gibt es in einer gruppe ein bock,der sicher deckt und einer,der irgendwie nicht so kann (wo man das gefühl hat,die weiber nehmen bei dem nicht so gut auf?

goldfisch Offline

Foren-Hoglet

Beiträge: 66

22.03.2011 18:47
#14 RE: sozialverhalten der igelmänner Zitat · Antworten

ich möchte nochmal betonen,das das ne frage war -rein aus meinem hin und hergerissen sein...

ich würde mich auch freuen,wenn die sich doch bitte auch zu worte melden,die grundsätzlich ganz anderer meinung sind !!!


ich habe ja bei igeln nicht die erfahrungswerte....ich möchte gerne von vielen meinungen profitieren.
lg astrid

magicmelodie Offline

Igelgott


Beiträge: 1.291

22.03.2011 19:13
#15 RE: sozialverhalten der igelmänner Zitat · Antworten

ich halte meine böckchen auch einzeln.ungefär seit 3 monaten vorher hatte ich einen schon seperiert da der stress für ihn zu groß war
beobachtet habe ich jetzt das jeder für sich "lockerrer" geworden ist, alerdings bekomm ich sie weniger zu sehen.

was ich mich jetzt alerdings frage, wär es besser gelaufen , wenn ich keinen der drei je zum decken eingesetzt hät

lg Bianca
und die Deisterhedgies


www.deisterhedgies.repage3.de

Anne Offline

Stachelige Chaos-Tante


Beiträge: 7.499

22.03.2011 19:33
#16 RE: sozialverhalten der igelmänner Zitat · Antworten

Wie ihr ja wisst, habe ich zwei Böckchengruppen, die aus 6 und 3 Böcken bestehen.

Die Erfahrungen bei den Igelhaltern sind sehr unterschiedlich und meiner Meinung nach hängt das von verschiedenen Faktoren ab.

Der wichtigste Punkt ist der Charakter des einzelnen Igels. Da hatte ich ja die Möglichkeit, lange zu puzzeln, bis ich die richtige Konstellation gefunden hatte. Das ist allerdings sehr zeit- und schlafraubend.
Früher hatte ich die Igelböckchen in meinem Schlafzimmer, damit ich alles mitbekomme. Ausserdem habe ich nächtelang vor dem Freilauf gesessen und die Jungens beobachtet. Teilweise habe ich mir sogar Notizen gemacht.

Es gibt Igeljungens die einfach nicht miteinander klarkommen und andere die sich bestens verstehen. Dann gibt es noch die große Gruppe derer, die das beste aus der Situation machen.

Zweiter wichtiger Punkt, ist der Platz. Auch meine Jungens kriegen sich in die Haare, wenn sie mal nicht in ihren Freilauf können. Seit der ständig frei zugänglich ist, gibt es keine Probleme mehr.
Würde ich drei Jungens in ein 150er Terra packen, klappt dass bei den wenigsten.
Auch wenn ich sie zu spät füttere fangen sie an zu zanken.
Meine große Gruppe hat sich von ganz alleine geteilt. Am frühen Abend stehen die ersten drei auf, flitzen rum und fressen und wenn sie dann pennen gehen, stehen die anderen auf.

Jungböcke machen da nach meiner Erfahrung keinen Unterschied. Mein Luckybeau ist mit 8 Wochen eingezogen und hat sofort das Kommando übernommen und alles weggemobbt was ihm in die Quere kam. Ohne jemanden zu verletzen.

Das einer meiner Böcke nicht decken würde kann ich leider auch nicht feststellen. Die Vermutungen ob und warum Igel decken oder nicht, sind ja in einem anderen thread ausführlich behandelt worden.Auch habe ich nach dem Decken keine Verhaltensänderungen festgestellt.

Grundsätzlich bin ich der Meinung das es mit den WGs funktioniert. Nötig ist es allerdings wohl nicht.
Man muss die Tiere allerdings ständig im Auge haben, regelmäßig kontrollieren und zwar das Gewicht und die Stellen wo eventuell Bisswunden sein könnten. Ausserdem muss man immer bereit sein und die Möglichkeit haben, die Böcke eventuell einzeln zu setzen.

Ich würde keinem einen Vorwurf machen, wenn er einen Igel einzeln hält, aber wenn sich jemand beschwert, dass er sein Igelchen nie sieht, sage ich ihm schon, dass bei zwei Igeln mehr los ist.

@Ina: Man sollte in einem Forum auch berücksichtigen, dass nicht alle die dort Ratschläge erteilen, Igelhalter mit langjähriger Erfahrung sind. Wenn ich mich recht erinnere, hast du selbst Jenny erst gestern zu mehreren Igeln geraten. Anfänger können nicht wissen, wer hier wirklich Fachwissen hat und weiß wovon er redet und wer einfach mal so drauf los schreibt. Ist nicht böse gemeint, sondern nur zur Erklärung.

____________________________________________________

„Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast.“ Antoine de Saint-Exupery

magicmelodie Offline

Igelgott


Beiträge: 1.291

22.03.2011 19:39
#17 RE: sozialverhalten der igelmänner Zitat · Antworten

also mein gizmo ist eindeutig nicht wg tauglich
ist bestimmt so wie anne sagt hat auch mit den einzelnen böckchen zu tun, vieleicht hätten sich meine andern 2 ja ohne gizmo gut vertragen, da muß ich echt gestehen ich habs nie probiert

lg Bianca
und die Deisterhedgies


www.deisterhedgies.repage3.de

goldfisch Offline

Foren-Hoglet

Beiträge: 66

22.03.2011 21:40
#18 RE: sozialverhalten der igelmänner Zitat · Antworten

Zitat von magicmelodie
ich halte meine böckchen auch einzeln.ungefär seit 3 monaten vorher hatte ich einen schon seperiert da der stress für ihn zu groß war
beobachtet habe ich jetzt das jeder für sich "lockerrer" geworden ist, alerdings bekomm ich sie weniger zu sehen.

was ich mich jetzt alerdings frage, wär es besser gelaufen , wenn ich keinen der drei je zum decken eingesetzt hät



ich weiß nicht....ich glaube das fast gar nicht...

ich bin ja nun hundezüchter gewesen und immernoch katzenzüchter.
wenn ich mich fürs züchten entscheide ist das denke ich mal ne ganz andere situation,als wenn ich nur ein liebhabertier haben möchte.
aber...vielleicht ist das der punkt,an dem wir gegenüber den interessenten ehrlich sagen müssen....wenn bock auf igelbock-dann nur alleine...

ich denke mir (!)...mädels kannste in kleinen gruppen halten,denn es giebt ja auch igel-ammen,die junge aufziehen.wenn die gleichgeschlechtlichen artgenossen ablehnend gegenüberstehen würde,würden sie die fremden babys ja vielleicht töten.
hingt vielleicht etwas,weil die untergeschobenen nach kurzer zeit wie eigenes nest riechen.
aber das mit den mädels-wg`s scheint mir da vielleicht noch logisch...

aber ich denke das bei den männlichen tieren vielleicht die urinstinkte rauskommen/revierverhalten -villeicht bei tieren die nie zum decken eingestzt werden etwas später-....
2potente kater würden einem zb so die bude voll spritzen,das tut sich niemand an...glaubt mal...egal ob sie jemals zum decken eingesetzt werden.

ich frage mich ebend auch ,ob man....bei abgabe von nachzuchten nicht gerade laien darauf hinweisen sollte,das böcke einzeln gehalten werden müssen,denn ein laie ist ja nicht so geschult wie anne/hopskese/bianca und alle anderen züchter hier im forum.

ich denke,das man den rat zur vergesellschaftung der männlichen tiere auch gerne/ungerne annimmt,man will es ja auch gerne glauben und nicht als tierquäler dastehen.man will ja auch gerne alles richtig machen....

Anne Offline

Stachelige Chaos-Tante


Beiträge: 7.499

22.03.2011 22:19
#19 RE: sozialverhalten der igelmänner Zitat · Antworten

Ich würde keinem Anfänger zu zwei Böckchen raten.
Würde es aber auch nicht von vorneherein strikt ablehnen, man muss nur klarstellen, dass es eventuell nicht funktioniert und zeitaufwendiger und stressiger ist. Das tun wohl auch die meisten Züchter und hier im Forum gibt es jede Menge threads über Igeljungens die sich nicht vertragen.

Allerdings würde ich mich bereit erklären, den Bock, falls er von mir kommt, wieder zurück zu nehmen, wenn es nicht klappt oder die Böckchenkonstellation voher auszutesten, was ich allerdings nur bei älteren Tieren für sinnvoll halte. WG-tauglich heißt ja nur, dass so ein Bock mit der momentanen Konstellation klar kommt. Mit einem anderen Bock muss das nicht funktionieren.

Hat ja nicht jeder das "Glück" 9 Böckchen zum rumprobieren zu haben.

Das Mädels sich nicht verstehen habe ich persönlich noch nicht erlebt, aber ich befürchte, dass sie innerhalb der WG eventuell schon die Jungen fressen würden, wenn es die Mama nicht sogar selber tut.

Grundsätzlich ist es eine weit verbreitete menschliche Eigenschaft, nicht gerne alleine zu sein und das übertragen wir auf die Tiere. Spätestens wenn die Zeit fehlt, die Igelchen mit unseren Streicheleinheiten zu belästigen, wünschen wir ihm Gesellschaft. Ich persönlich bin der Meinung, dass die Igel sowohl ohne Kumpel wie auch ohne unsere Streicheleinheiten gut klar kommen.

____________________________________________________

„Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast.“ Antoine de Saint-Exupery

Ashmore Offline

Igelgott


Beiträge: 1.021

29.03.2011 20:51
#20 RE: sozialverhalten der igelmänner Zitat · Antworten

Hm... irgendwie macht mich das jetzt ja noch nachdenklicher als vorher, hoffentlich geht da alles gut am Samstag

Lieber Gruß Samanta


Was du liebst lass frei. kommt es zurück gehört es dir für immer.

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz